Die beste Reisezeit für den Jakobsweg

Rainer Jakobsweg Leave a Comment

Eine schwierige Frage die es im Vorfeld zur Pilgerfahrt auf dem spanischen Jakobsweg (Camino Frances) zu klären gilt, ist die Frage nach der optimalen Reisezeit. Hierbei gibt es eine Menge zu beachten, von den Besucherzahlen bis hin zum Wetter:

Besucherzahlen

Im Juli/August kann es auf dem Jakobsweg sehr voll werden, da in diesen Monaten in Spanien Schulferien sind und dann besonders viele Spanier mit der Familie auf dem Jakobsweg unterwegs sind. Dann kommt es insbesondere zu Engpässen bei den Pilgerherbergen. Da Schlafplätze nach dem Windhundprinzip verteilt werden, erhalten nur die früh ankommenden Pilger sicher einen Schlafplatz. Wer zu spät am Etappenziel ankommt muss ggf. in Notunterkünften (Matratzenlager oder mitgebrachte Isomatte) übernachten oder muss sich ein teures Hotel nehmen. Wer keine Lust auf die tägliche Jagd nach dem nächsten Bett hat, sollte sich ggf. eine andere Reisezeit oder einen anderen Jakobsweg aussuchen.

Im Folgenden eine Statistik zu den Besucherzahlen des Vorjahrs:

Monat Besucher
Januar 651
Februar 791
März 2.961
April 14.141
Mai 19.717
Juni 25.239
Juli 30.836
August 41.444
September 26.008
Oktober 16.238
November 1.661
Dezember Keine Angaben

Quelle: Pilgerstatistik Santiago de Compostela 2011

Wetter

Aber auch der heiße spanische Sommer spricht nicht unbedingt für diese Jahreszeit. In der Rioja und Kastilien/Leon können dann Spitzenwerte von bis zu 35 Grad erreicht werden, d.h., wer vorhat, in diesen Monaten auf dem Jakobsweg zu wandern, sollte sehr früh aufstehen (ca.5:30/6:30) und mit einer guten Stirnlampe bereits im Dunkeln losmarschieren. Dann schafft man das Tagespensum bei gutem Schritttempo vor der großen Mittagshitze. Zwar kann man auch morgens einen Teil laufen und dann erst mal bis abends Siesta machen, dies empfiehlt sich allerdings aufgrund der bereits oben erwähnten Herbergssituation nicht.

Alternativen zum Sommer

Jakobsweg im Juni

Jakobsweg im Juni

Landschaftlich besonders reizvoll ist der Jakobsweg in den Monaten Mai und Juni, wenn alles blüht und grünt und sich die Temperaturen (20-30 Grad Höchsttemperatur) sehr gut zum Wandern eignen. Schaut man sich die Besucherstatistiken der beiden Monate an, fällt auf, dass der Jakobsweg auch dann schon gut besucht ist, die Herbergssituation allerdings noch weit weniger kritisch ist als im Juli / August.

Auch sehr beliebt sind die Monate September / Oktober, wo die angenehmen Temperaturen ebenfalls beste Voraussetzungen für die Wanderung bieten.

Von November bis April ist mit Schnee, Regen und bitterkalten Winden zu rechnen. Wer dann läuft, muss sich entsprechend mit Winterkleidung ausrüsten. Zusätzlich sollte man als Winterpilger beachten, dass nicht alle Herbergen in diesem Zeitraum geöffnet haben.

Allergiker

Allergiker sollten hinsichtlich der Auswahl der Reisezeit auch einen Blick auf den Pollenflugkalender werfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.