Saint-Jean-Pied-de-Port

Anreise zum Jakobsweg nach Saint-Jean-Pied-de-Port

Rainer Jakobsweg 18 Comments

Sehr viele Pilger beginnen den spanischen Jakobsweg (Camino Frances) in Saint-Jean-Pied-de-Port (SJPDP). Der Ort liegt in den französischen Pyrenäen und besitzt leider keinen eigenen Flughafen. Daher muss man mit einer etwas komplizierten Anreise rechnen, egal ob man mit Flugzeug, Zug oder Bus anreist. Im Folgenden erkläre ich, wie die Anfahrt dennoch möglichst schnell und kostengünstig gelingt.

Mit dem Zug zum Jakobsweg

Dank schneller ICE/TGV Verbindung über Paris ist die Anreise aus Deutschland nach Saint-Jean-Pied-de-Port mittlerweile in 11-13 Stunden möglich. Frankfurt oder Stuttgart sind wegen der täglichen Direktverbindungen nach Paris ideale Startpunkte für die Anreise, welche sich in vier Etappen aufteilt:

1. Frankfurt HBF / Stuttgart  HBF –> ICE oder TGV –> Paris Est

2. Paris Est –> Metro Linie M4 oder Taxi –> Paris Montparnasse

3. Paris Montparnasse –> TGV –> Bayonne

4. Bayonne –> Zug –> Saint-Jean-Pied-de-Port

Mit den Hochgeschwindigkeitszügen TGV oder ICE ist man von Frankfurt bzw. Stuttgart in knapp vier Stunden in Paris Est und muss dort das erste Mal umsteigen.

Die Metro Linie M4 ist am Bahnhof Paris Est sehr gut ausgeschildert und ohne Probleme zu finden. Vor dem Eingang der Metro warteten in meinem Fall bereits Tickethändler mit Einzelfahrscheinen (1,90 €), so dass mir die (möglicherweise komplizierte) Bedienung der französischen Fahrkartenautomaten erspart blieb. Die reine Fahrzeit mit der Metro Linie M4 nach Montparnasse (Richtung Porte d’Orléans) beträgt knapp 20 Minuten. Wegen der langen Gänge in Montparnasse sollte man mit einer Transferzeit von insgesamt 30 Minuten rechnen. Alternativ zur Metro kann man ein Taxi für knapp 20 Euro nehmen.

In Paris Montparnasse nimmt man dann den TGV nach Bayonne. Hinweis: Bevor man in Montparnasse in den TGV einsteigt, muss man das Ticket entwerten sofern “Billet á composter avent l’access au train“ draufsteht. Dafür stehen eigens Entwerterautomaten am Bahnsteig bereit. Wer dies nicht macht, handelt sich ggf. Ärger mit dem Schaffner ein. Die Fahrt nach Bayonne dauert von Paris aus knapp vier Stunden.

Für die letzte Etappe mit dem Zug von Bayonne nach Saint-Jean-Pied-de-Port benötigt man weitere 60 Minuten. Der Zug verkehrt bis zu viermal täglich. Der letzte Zug fährt abends um 18:26 Uhr von Bayonne nach Saint-Jean-Pied-de-Port ab (Stand März 2020). Wer früh morgens aus Deutschland anreist (z. B. mit dem 6:49 ICE aus Frankfurt), erreicht den letzten Zug nach Saint-Jean-Pied-de-Port aber ohne Probleme.

Wo kann ich das Zugticket kaufen?

Das Zugticket aus Deutschland bis nach Saint-Jean-Pied-de-Port (Etappen 1, 3 und 4) kann man online bei der SNCF (nationale französische Eisenbahngesellschaft – deutschsprachige Website!) oder in den Reisebüros der Deutschen Bahn kaufen. Das Ticket kostet je nach Saison und Verfügbarkeit zwischen 100-200 Euro. Ich habe das Ticket online gebucht. Das Metroticket in Paris (1,90 Euro) muss man vor Ort kaufen.

Wer erst zu später Stunde in SJPDP ankommt, sollte ggf. bereits im Vorfeld ein Hotelzimmer buchen / ein Bett in einer privaten Pilgerherberge reservieren und kann dann am nächsten Morgen ausgeruht mit der ersten Etappe (Pyrenäenüberquerung) beginnen.

Ab Köln (Thalys)

Alternativ zur ICE/TGV Verbindung über Frankfurt/Stuttgart, kann man auch von Köln aus mit dem Thalys nach Paris fahren und von dort wie oben beschrieben weiter nach Saint-Jean-Pied-de-Port. Der Thalys fährt allerdings bis Paris Nord und nicht Est (Die Metrofahrt durch Paris dauert ebenfalls knapp 30 Minuten, Metrotickets können bereits im Bordbistro des Thalys gekauft werden). Das Preisniveau und die Fahrzeit ist ähnlich wie bei der ICE /TGV Verbindung. Die Online Buchung ist ebenfalls bei der SNCF möglich.

Mit dem Bus zum Jakobsweg

Mittlerweile gibt es auch aus Deutschland regelmäßige Busverbindungen nach Bayonne. Die beiden Fernbusanbieter Flixbus und Blablabus bieten diese an. Die Fahrt dauert allerdings deutlich länger als mit dem TGV / ICE. Ab Frankfurt ist man 24 bis 27 Stunden unterwegs und muss mindestens einmal umsteigen (in Lyon oder Paris). Bei rechtzeitiger Buchung sind die Tickets allerdings bereits für 50 Euro erhältlich. Von Bayonne aus dauert die Fahrt mit dem Zug nach Saint-Jean-Pied-de-Port eine weitere Stunde und kostet 10,30 Euro ( SNCF).

Flug zum Jakobsweg

Nicht ganz so nachhaltig wie mit dem Zug oder Fernbus ist die Anreise mit dem Flugzeug. Für den Jakobsweg kommen als Zielflughäfen insbesondere Biarritz (Frankreich), Bilbao, Pamplona oder Santander in Spanien infrage. Für die Suche nach günstigen Flügen sind Preisvergleichsseiten wie Skyscanner oder Momondo sehr empfehlenswert.

Biarritz

Der Billigflieger Ryanair bietet derzeit leider keine direkten Flüge von Deutschland aus nach Biarritz an. Wer nach Biarritz fliegen möchte, kann allerdings einen Umweg über London Stansted oder Dublin nehmen, da Ryanair von dort nach Biarritz fliegt. Wer frühzeitig bucht, kann die beiden Flüge schon für zusammen 100 Euro erwerben.

Alternativ bietet Air France Flüge nach Biarritz an, wobei der Flugpreis in der Regel deutlich über dem von Ryanair liegt. Wer aus Deutschland einfliegt, muss außerdem einen Zwischenstopp in Paris einlegen. UPDATE: Mittlerweile ist kein Flughafenwechsel mehr in Paris notwendig, da beide Flüge über den Airport Charles de Gaulle gehen.

Hat man Biarritz erst einmal erreicht geht es mit dem Bus (1 Euro) oder Taxi weiter ins benachbarte Bayonne und von dort dann ebenfalls per Zug (10,30 Euro) nach Saint-Jean-Pied-de-Port. Alternativ kann man auch ein direktes Shuttle von Biarritz nach Saint-Jean-Pied-de-Port nehmen (http://www.expressbourricot.com/) oder per Taxi von Biarritz nach Saint-Jean-Pied-de-Port fahren (ca. 100 Euro).

Flug + Zug

Da die Deutsche Bahn häufiger auch Paris Specials für 39 Euro anbietet, kann es sich auch lohnen, mit dem Zug nach Paris zu fahren und von dort mit der Air France nach Biarritz zu fliegen.

Ryanair fliegt ab Brüssel nach Biarritz,  entsprechend kann sich auch hier die Anreise mit der Deutschen Bahn zum Sparpreis ab Köln für 18,90 Euro empfehlen.

Pamplona / Bilbao / Santander

Nach Nordspanien fliegt vor allem die spanische Airline Iberia. Ein Zwischenstopp ist in der Regel in Madrid. Bei Flügen nach Nordspanien bietet sich insbesondere der Kauf eines Gabelflugs an, d.h. inklusive Rückflug von Santiago de Compostela. Alternativ zur Iberia bieten auch Lufthansa (Direktflug) und KLM (über Amsterdam) Flüge nach Bilbao an.

Von Santander / Bilbao oder Pamplona reist man dann mittels Bus zum Ausgangspunkt Saint-Jean-Pied-de-Port weiter. Spanien verfügt über ein sehr gut ausgebautes Busnetz, dennoch ist die Anfahrt von Bilbao oder Santander mit öffentlichen Verkehrsmitteln wesentlich zeitaufwendiger als von Biarritz oder Pamplona. Wer erst spät mit dem Flieger in Santander oder Bilbao ankommt, muss ggf. eine Zwischenübernachtung einplanen.

Da es sich um unterschiedliche Busgesellschaften handelt, sind die Fahrpläne natürlich nicht 100% aufeinander abgestimmt (ggf. längere Wartezeiten). Je nach Ankunftsort benötigt man noch einen Transfer vom Flughafen zum Busbahnhof.

Der Bus von Pamplona startet zweimal täglich nach Roncesvalles. Wer die späte Verbindung um 18:00 verpasst, muss einen Tag warten oder kann für ca. 80 Euro mit dem Taxi nach Saint-Jean-Pied-De Port fahren. Bei Ankunft des Busses in Roncesvalles warten bereits Taxis, die einen über die Grenze nach Saint-Jean-Pied-De Port bringen können.

* Pilgershuttle: http://www.expressbourricot.com/ bietet regelmäßige Shuttlebusse von Biarritz, Pamplona oder Bilbao nach Saint-Jean-Pied-de-Port an. Die Preise variieren und hängen sehr von der Anzahl der mitreisenden Pilger ab.

Comments 18

  1. Peter Zastera

    Eine weitere Empfehlung zur Anreise:Direktflug Brüssel -Biarritz mit Ryanair.Mit der Bahn für 29€ z.B. Duisburg-Bruessel

  2. Post
    Author
  3. Walter

    Meine Frau und ich würden gern mit dem Wohnmobil reisen.

    Wir hatten das so gedacht.
    Einen Tag laufe ich und meine Frau fährt eine Station und am nächsten Tag
    läuft meine Frau. Wäre doch nicht schlecht.
    Kein Stress in den Herbergen, wenig Gepäck und wenn etwas sein sollte wäre Hilfe zur Stelle.
    Hat das schon mal jemand gemacht?

    1. Karl

      Das mit dem Wohnmobil könnte funktionieren. Das ist aber kein Pilgern!! Ein Pilger hat auch nie Stress in den Herbergen. Stress haben nur die, die meinen sie müssten das auch mal probieren und dann nur an sich denken. Zum Pilgern gehört der Rucksack um nach Tagen festzustellen, was man im Leben alles nicht braucht. Das kannst Du mit dem Womo nicht erleben! Die Menschen in den Herbergen sind ganz wichtig, von denen kannst Du sehr viel lernen. Du siehst sofort wer sich daneben benimmt und erkennst auch sofort, dass das gar nicht geht. Aber vielleicht ist es für Dich eine Möglichkeit des Einstieges und vielleicht bekommst Du dann mehr Appetit auf weniger.

      Gruß Karl

  4. Robert De Taey

    Guten Tag,

    ich habe meine Bahnfahrt (Monat Mai 2016)von Kaiserslautern (07.22 Uhr) bis St. Jean Pied de Port (19.12 Uhr) gebucht und mein Ticket online ausgedruckt. Preis für die gesamte Fahrt ca. € 140,00. – Dieser Zug wird in Frankfurt HBF eingesetzt.

    1. Detlef

      hört sich gut an. konntest du die gesamte Bahnfahrt online buchen? und sind die Umstiegsbahnhöfe so wie oben beschrieben?
      Vll kannst du mir noch einige Details geben?

  5. T. Schwank

    Ich möchte gerne nächstes Jahr im Mai den Weg gehen. Habe fünf Wochen geplant. Bin gerade in der Anfangsphase und bekomme immer mehr Angst wegen der schwierigen Anreise nach st.jdp. 33 Tage pilgern stelle ich mir toll vor. Wollte auch viel im Zelt schlafen. Reichen mir die fünf Wochen mit an und abreise von Berlin oder Hamburg aus. Bekomme leider nur diese Zeit frei. Schönen Abend

  6. Karsten Hübner

    Ein Hallo…
    Ich bin froh über die Tipps hier….
    Ich bin Imker und möchte den Weg nächstes Jahr ab 15 September gehen…
    Wer kann mich beraten ???

    1. Susann Kluh

      Hallo
      Ich werde meinen Camino im September 2017 starten.
      Ich habe einen flugs nach Bilbao gebucht und werde von dort aus mit dem Bus nach Burgos reisen. Von da ab beginnt meine Reise.

  7. Diana

    Hallo zusammen……
    ja das mit der Anreise bereitet mir auch Kopfzerbrechen ,ich bin auch im selber buchen nicht so fit ,oder soll ich in ein Reisebüro LG

  8. Marvin Müller

    Wäre toll, wenn du das hier etwas aktueallisieren könntest. Viele Daten sind sehr veraltet und zb. Airberlin ist inzwischen nur noch Glücksspiel.

  9. Weinig Harald

    Hallo,
    ich gehe Mitte Mai von SJPdP. Wer kann mit helfen, wie ich dort hin komme.
    Habe vor, mit dem Flugzeug von Frankfurt/Hahn zu fliegen. Und dann irgendwie
    mit der Bahn nach SJPdP.
    Würde mich sehr freuen, wenn ich von euch unterstützt werde.
    Danke im Voraus.
    Gruß
    Harald

  10. Thomas Herter

    Hallo,
    ich lass das anreisen gleich sein. Mein Sabatical findet von der Haustüre statt.Da in Süddeutschland wohne ,lauf ich die 2700km gleich ganz.Und wenn ich mal keine Lust hab,
    dann seh ich weiter.Denn ich hab mir vier Monate Auszeit genommen. Übriegens Beamter bin ich auch nicht. Einfach mal nur fragen.

  11. Martin

    Pilgerbus Eurolines DTG, das müsst Ihr vorab wissen:

    Wer plant die An- und Abreise mit dem Bus zu bestreiten und diesbezüglich noch keine Erfahrungen hat, der weiß nicht worauf er sich da einlässt und sollte sich dessen klar werden. Dabei spreche ich nicht von der langen Fahrtzeit, man kann zwar irgendwann nicht mehr sitzen aber lernt die Distanzen auch ganz neu einzuschätzen – da wird Europa wieder richtig groß! Nein, ich spreche von dem unsäglichen Chaos einer solchen Busreise bei diesen Billiganbietern. Man darf sich das nicht wie einen Linienbus vorstellen, der von A nach B fährt. Wenn drei Leute die gleiche Reise buchen und sie zeitlich nur ein paar Tage versetzt antreten, werden alle drei meiner Erfahrung nach auf ganz unterschiedlichen Wegen zum Ziel gebracht. Beim einen kommt der Bus eine Stunde zu spät und er muss zwischenrein unangekündigt mehrmals teils mitten in der Nacht mit Wartezeit an irgendwelchen Raststätten umsteigen. Beim anderen kommt der Bus eine Stunde zu früh aber er war zum Glück rechtzeitig da und musste unterwegs auch nicht den Bus wechseln. Tja und bei mir kam der Bus gleich gar nicht, ich durfte die Nacht am Busbahnhof in Spanien verbringen und mir letztendlich zusätzlich noch ein Flugticket kaufen um nach Hause zu kommen. Wenn unterwegs etwas schief geht bekommt man keine Info und kann auch niemanden erreichen, der einem helfen kann, den Busfahrer gleich gar nicht. Eine Mitreisende hat mir auf der Hinfahrt berichtet, sie wurde bei einer vorherigen Fahrt während einer Pause einfach auf dem Parkplatz im Nirgendwo vergessen. Die Busfahrer kündigen zwar immer an wie lange man Halt macht aber so genau haben die sich daran nie gehalten. Den Bus unterwegs über die Zentrale zu erreichen scheint unmöglich, auch wenn das unvorstellbar ist aber die Erfahrung habe ich auch gemacht als meiner auf ewig nicht kommen wollte. Ich hatte über die Deutsche Touring / Eurolines die Beförderung mit dem „Pilgerbus“ zum Camino Francés mit offener Rückfahrt gebucht für welche man an die Unternehmen Iberocoach bzw. Socitransa übergeben wird und kann nur davon abraten.

    Auf Kostenerstattung braucht man nicht zu hoffen. Die Reklamation ist genauso chaotisch wie die Reise selbst, wer sich dennoch nicht abwimmeln lässt, kommt letztendlich trotzdem nur mit dem Anwalt weiter. Die deutsche Schlichtungsstelle kann da auch nicht weiterhelfen, da immer die Schlichtungsstelle aus dem Land zuständig ist, in welchem die Reise begonnen hat also in dem Fall Spanien. Die Beschwerde wurde für mich zwar netterweise auf Spanisch übersetzt und an die Kollegen weitergeleitet, gehört habe ich allerdings nie wieder etwas von dort.

    Ich möchte hier niemanden von der Pilgerung an sich abbringen, auf keinen Fall aber es soll jeder vorab wissen, was hinter einer solchen Beförderung mit dem Billigbus steckt und sich mit diesen vielleicht neuen Infos im Hinterkopf überlegen, ob er das möchte oder nicht doch lieber etwas früher eine Zugreise bucht oder den Flieger nimmt. Mein Rückflug mit Eurowings hat übrigens wunderbar geklappt. Der Flug ging vom Flughafen Bilbao, von wo aus stündlich Shuttlebusse ins Umland fahren.

    Mir war das eine Lehre und ich hätte mir gewünscht vorher besser darüber Bescheid zu wissen, worauf ich mich da einlasse aber was will man auch für das Geld erwarten. Beim Strandverkäufer geht man ja auch nicht von einer echten „Ray Ban“ aus 😊 😊 😊

  12. Jan-Michael Leifert

    Hallo zusammen,

    da ich das ganze aktuell auch plane aber mir dem Rad, meine Frage komme ich mit dem Zug auch mit dem Rad dorthin? Vorteil in Paris kann ich mit dem Rad zur passenden Station weiterfahren oder?

    Kann mir da einer Tipps geben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.