Die schönsten Fernwanderwege der Welt

Rainer Jakobsweg 1 Comment

Es muss nicht immer der Jakobsweg sein. Wer sich fürs Fernwandern begeistert, findet weltweit spannende und vielseitige Alternativen. Im Folgenden möchte ich daher die 6 schönsten Wanderwege (mit einer Laufdauer von mindestens 3 Wochen) kurz vorstellen:

1. Annapurna Circuit (Nepal)

Keine Frage, Nepal zählt zu den beliebtesten Trekkingzielen weltweit. Besonders beliebt bei Wanderern ist neben der Mount Everest Region das beeindruckende Annapurnagebirge in Zentral-Nepal. Der Fernwanderweg „Annapurna Circuit“ führt rund um das Annapurnagebirge durch unterschiedlichste Vegetationszonen. Eindrucksvolle Hochgebirgslandschaften, subtropische Täler und zahlreiche Ausblicke auf die umliegenden Achttausender bietet der Weg. Der höchste Punkt ist der Pass Thorong La mit 5416 m. Technisch bereitet der Weg keine größeren Schwierigkeiten, allerdings führt der Weg durch alpines Hochland. Gute Kondition, ein einwandfreier Gesundheitszustand und natürlich passende Ausrüstung/Kleidung ist absolute Grundvoraussetzung.

  • Strecke: 250 km
  • Laufdauer: Man benötigt etwa drei Wochen. Vor der Tour ist unbedingt ein zusätzlicher Tag zur Akklimatisation vonnöten, am Pass Thorong La gibt es immer wieder Höhenkranke.
  • Beste Reisezeit: Die Monate März bis Mai und Oktober bis November sind sehr gut zum Wandern der Annapurna Runde geeignet. Im sehr kalten Winter (Dezember-März) ist der Thorong La Pass häufiger aufgrund von großen Schneemassen unpassierbar. In den Sommermonaten drohen aufgrund des Monsuns Erdrutsche und der Weg ist zudem sehr schlammig.
  • Anreise: Flug nach Kathmandu. Es gibt keine Direktflüge aus Deutschland, meist ist ein Zwischenstopp in den Emiraten (Dubai, Abu Dhabi oder Katar) notwendig. Je nach Saison und Verfügbarkeit kosten die Tickets zwischen 800 und 1.200 Euro pro Person. Von Kathmandu aus reist man mit dem Touristenbus weiter zu den Startpunkten Besisahar oder Pokhara. Die Annapurna Runde kann man im oder gegen den Uhrzeigersinn umrunden, daher gibt es zwei mögliche Startpunkte.
  • Unterkunft: Entlang des Weges gibt es eine gute Infrastruktur und zahlreiche Unterkünfte. D.h. auf Zelt und Proviant für mehrere Tage kann man verzichten.
  • Alleine laufen oder in der Gruppe: Man kann den Annapurna im Rahmen einer geführten Tour (mit Guide, ggf. Trägern) umrunden oder auch selbst organisiert. Man sollte die Tour allerdings nicht alleine laufen. Entweder man schließt sich vor Ort mit anderen Wanderern zusammen oder schon im Vorfeld der Reise. Eine gute Anlaufstelle ist beispielsweise das Trekkingforum.com (Rubrik: Trekkingpartner gesucht).
  • Reiseführer: Annapurna Treks von Rother

2. Shikoku-Pilgerweg (Japan)

Shikoku ist die kleinste der vier japanischen Hauptinseln. Ein wichtiger buddhistischer Pilgerweg umkreist die Insel, sehr häufig wird der Weg auch als der Japanische Jakobsweg bezeichnet. Der Weg hat eine Gesamtlänge von 1.200 km. Besonderheit des Pilgerwegs sind die 88 heiligen Tempel, die entlang der gesamten Strecke zu finden sind. Seit mehr als 1200 Jahren pilgern Japaner bereits die Route, damit ist der Shikaku Pilgerweg einer der ältesten Pilgerwege der Welt.

  • Strecke: 1.200 km
  • Laufdauer: Für die Strecke sollte man 1-2 Monate einplanen.
  • Beste Reisezeit: Angenehme Temperaturen findet man während der Frühlingsmonate April/ Mai und in den Monaten September bis Mitte November. Besonders empfehlenswert ist der Weg zur japanischen Kirschblüte in den Monaten April-Mai.
  • Anreise: Flug nach Tokio (600-800 Euro). Mehrere japanische Airlines bieten Inlandsflüge zur Insel Shikoku an (Ziel ist die Stadt Matsuyama)
  • Unterkunft: In der Nähe der Tempel findet man in der Regel Übernachtungsmöglichkeiten wie Hotels und Jugendherbergen.
  • Interessanter Link: Tourism Shikoku
  • Erfahrungsbericht: Pilgern auf Japanisch von Henro Broke

3. Te Araroa Trail / der lange Pfad (Neuseeland)

Te Araroa Track © Flickr / ittravelnz

Te Araroa Track © Flickr / ittravelnz

Auch am anderen Ende der Welt gibt es seit Kurzem eine vielversprechende Weitwanderstrecke. Der Te Araroa Trail wurde erst 2011 eröffnet und führt auf einer Länge von 3.000 km vom Nordzipfel der Nordinsel (Cape Reinga) bis zur Südspitze der Südinsel (Bluff). Entlang des Trails kann man die ganze landschaftliche Vielfalt der beiden Inseln mit Küsten, Farmland, Vulkanen und den Bergpässen der Südinsel erleben. Der Trail führt durch Nationalparks und einsame Landstriche, die ansonsten nur wenig von Wanderern besucht werden. Aber auch die großen Metropolen Auckland und Wellington liegen entlang des Wegs.

  • Strecke: 3.000 km (Nordinsel 1.600 km / Südinsel 1.400 km) => Es ist sinnvoll den Trail auf mehrere Jahre aufzuteilen
  • Laufdauer: ca. 3-4 Monate
  • Beste Reisezeit: Optimale Wanderzeit ist ab Ende November bis März/April, wenn in Deutschland Winter ist.
  • Anreise: Flug nach Auckland (ca. 30 Stunden / 1.200-1.500 Euro). Weiterreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Cape Reinga, dem Startpunkt  des Te Araroa Treks. Wer nur die Nordinsel erläuft, kann von der Hauptstadt Wellington aus zurückfliegen (meist über Auckland). Wer die komplette Strecke läuft, benötigt einen Inlandsflug von Inverkargill oder Dunedin zurück nach Auckland.
  • Unterkunft: Unterwegs finden sich längere Streckenabschnitte ohne Ortschaften (bis zu einer Woche). Übernachtet wird dann auf Campingplätzen oder Schutzhütten die es entlang des Weges gibt. Proviant und Campingkocher muss dann natürlich mitgeschleppt werden.
  • Wanderkarten und Infomaterial: http://www.teararoa.org.nz/

4. Lykischer Weg (Türkei)

Lykischer Weg © Flickr michael dg

Lykischer Weg © Flickr michael dg

Der Lykische Weg in der Türkei führt größtenteils entlang der Küste/Halbinsel von Fethiye nach Antalya. Entlang des Weges gibt es schöne Ausblicke auf das Mittelmeer und das Taurusgebirge. Auch zahlreiche historische Monumente sind entlang des Weges zu finden.

  • Strecke: 500 km
  • Laufdauer: 3-4 Wochen
  • Beste Reisezeit: Am besten im Frühjahr oder Herbst. Während der großen Sommerhitze gibt es massive Probleme mit der Trinkwasserversorgung, auch sonst sollte man auf die Qualität des Wassers achten.
  • Anreise: Flug nach Antalya. Da die Region ein beliebtes Pauschalreiseziel der Deutschen ist, gibt es regelmäßige und günstige Flugverbindungen aus praktisch allen deutschen Großstädten (100-200 Euro pro Person). Weiterreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
  • Unterkunft: Am besten im mitgebrachten Zelt. Oft finden sich auch kleine Hotels und Pensionen unterwegs.
  • Reiseführer: Lykischer Weg: Der Weg ist das Ziel. Outdoor-Handbuch

Appalachian Trail (USA)

Appalachian Trail: Totts Gap to Mount Minsi © Flickr Nicholas A. Tonelli

Appalachian Trail: Totts Gap to Mount Minsi © Flickr Nicholas A. Tonelli

Mit rund 3500 km Länge zählt der Appalachian Trail nicht nur zu den schönsten, sondern auch zu den längsten Wanderwegen der Welt. Der Weg beginnt im Südosten der USA im Bundesstaat Georgia, durchquert 14 Bundesstaaten und führt nach Maine im Nordosten der Staaten. Meist führt der Weg durch unberührte Natur, durch schöne Wälder und vegetationslose Hochebenen.

  • Strecke: 3.500 km
  • Laufdauer: Für die gesamte Tour sollte man mindestens ein halbes Jahr einplanen, wobei nur die wenigsten die Strecke an einem Stück laufen.
  • Beste Reisezeit: Im April starten, da bereits ab Oktober wieder mit Schnee gerechnet werden muss.
  • Unterkunft: Abgesehen von den Ortschaften, die passiert werden, gibt es meist keine bewirtschafteten Hütten, so dass man in einfachen Biwaks oder im Zelt übernachten muss.
  • Weitere Informationen: Appalachian Trail  Conservancy
  • Erfahrungsbericht: Picknick mit Bären von Bill Bryson

6. Pacific Crest Trail

Pacific Crest Trail

Kaweah peaks from Sandy Meadow on John Muir Trail – Pacific Crest Trail von Miguel Vieira unter CC BY 2.0

Der Pacific Crest Trail führt vom Manning Park in Kanada entlang der Westküste der USA (Washington, Oregon und Kalifornien) bis nach Mexiko. Besonders eindrucksvoll sind die Abschnitte durch den Yosemite-Nationalpark mit seinen Mammutbäumen und Wasserfällen sowie durch die Mojavewüste. Von schneebedeckten Gipfeln über Nadelwälder bis hin zur Wüste reicht das Spektrum entlang des Weges.

  • Strecke: 4.240 km
  • Laufdauer: Mit 4.240 km ist es eine große Herausforderung, den gesamten Weg auf einmal zu begehen. Deshalb sollte man sich einige interessante Teilstücke heraussuchen.
  • Beste Reisezeit: Im Nordteil ist von Oktober bis Juni mit Schnee zu rechnen, den südlichen Teil sollte man möglichst nicht im heißen Sommer begehen.
  • Unterkunft: Übernachten im mitgebrachten Zelt
  • Weitere Informationen: Pacific Crest Trail Association
  • Erfahrungsbericht: Tausend Meilen durch die Wildnis zu mir selbst von Cheryl Strayed

Hab ich was vergessen? Welche schönen Fernwanderwege kennst du sonst noch?

Comments 1

  1. Michaela Moser

    Hallo,
    Ich finde das der Fernwanderweg von München nach Venedig vergessen wurde. Werde ihn dieses Jahr laufen und er soll super schön sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.