Wie viel Zeit benötigt man für den Jakobsweg?

Rainer Jakobsweg Leave a Comment

Der Weg ist das Ziel

Der Weg ist das Ziel

Wie viel Zeit benötigt man für die knapp 800km von Saint-Jean-Pied-de-Port nach Santiago de Compostela eigentlich? Diese Frage lässt sich leider nicht so einfach beantworten, unterwegs trifft man doch ganz unterschiedliche Ansichten. Während schnelle (trainierte) Pilger die Strecke in knapp 25/26 Tagen laufen können, trifft man unterwegs auch vereinzelt Pilger, die sich für die gesamte Strecke bis zu 60 Tage Zeit nehmen. Die Mehrzahl der Pilger benötigt aber irgendwas zwischen 30 und 40 Tagen, was eine durchschnittliche Laufdistanz von 20km bis 27km pro Tag bedeutet.

Ein paar weitere Tipps:

Zusätzliche Ruhetage

Zusätzlich zu den reinen Lauftagen, sollte man sich noch 2-3 Ruhetage zur Regeneration gönnen. Denn wer ganz auf die Ruhepausen verzichtet, kommt nicht unbedingt schneller in Santiago de Compostela an. Blasen, schmerzende Achillessehnen oder Knieprobleme zwingen doch zahlreiche Wanderer zu Zwangspausen und manchmal auch zum kompletten Abbruch der Reise. Daher ist es sinnvoll, gleich im Voraus ein paar zusätzliche Ruhetage einplanen, z.B. in Pamplona, Burgos oder Leon. Letztendlich macht die Pilgerfahrt auch deutlich mehr Spass, wenn nicht jeder Schritt schmerzt.

Frühzeitig Kilometer zählen

Ohne großartige Vorbereitung lässt sich leider nur schwer einschätzen, ob man täglich 20, 30 oder noch mehr Kilometer laufen kann. Daher sollte man regelmäßig einen Blick auf den eigenen Kilometerstand werfen und nicht erst nach 2-3 Wochen. Nicht wenige Pilger stellen erst relativ spät fest, dass Sie viel zu schnell bzw. noch schlimmer viel zu langsam unterwegs sind. Ein Mitpilger musste auf den letzten 320 km (ab Leon) die durchschnittliche Kilometerzahl von 22 auf 32 pro Tag erhöhen, um noch rechtzeitig den Rückflug nach Deutschland zu erreichen (er hats aber geschafft).

Großzügig kalkulieren

Finisterre

Finisterre

Wer zeitlich flexibel ist, sollte eher ein paar Tage mehr einplanen. Schließlich muss Santiago de Compostela nicht das Ende der Pilgerschaft sein. In weiteren 3-4 Tagen erreicht man den Atlantik / Finisterre. Wer dann noch nicht genug vom Wandern hat, kann weiter bis zum schönen Hafenstädtchen Muxia pilgern (30km) und sich dort noch ein paar Tage von den Strapazen der Pilgerschaft erholen.

Nicht alles auf einmal laufen

Da nicht jeder 30-40 Urlaubstage auf einmal nehmen kann, gibt es doch viele Pilger die die 800km auf mehrere Jahre aufteilen und pro Jahr immer nur 2-3 Wochen laufen. Z.B.
Jahr 1: Saint-Jean-Pied-de-Port – Burgos
Jahr 2: Burgos – Leon
Jahr 3: Leon – Santiago de Compostela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .